Wirksamkeit von Schulungen bewerten


Wichtiger Bestandteil der ISO 9001: Mitarbeiterschulungen

Über die Notwendigkeit, dass Mitarbeiter sich ständig weiterbilden und schulen müssen, muss nicht lange diskutiert werden. Die ISO 9001 fordert in diesem Zusammenhang nicht nur den Schulungsbedarf des Personals zu ermitteln und entsprechende Schulungen durchzuführen, sondern sie fordert auch eine anschließende Bewertung: War die Schulung wirksam oder nicht?

Wirksamkeit von Schulungen messen

Wie jedoch kann diese Wirksamkeit am besten gemessen werden bzw. die Bewertung der Schulung aussehen?
Wie bei so vielen Dingen, so gilt auch hier: Ein klares Schema, das pauschal für jeden Betrieb anwendbar ist, gibt es nicht. Die Bewertung hängt von mehreren Faktoren ab: dem Schulungsthema, dem Umfang und dem Wissensstand der Mitarbeiter – und nicht zuletzt von der Größe des Betriebes. In einem Kleinunternehmen kann es durchaus genügen, die Mitarbeiter formlos zu fragen, wie sie die Schulung bewerten, und die Antworten werden dokumentiert.
Häufig ist ein offizielleres Vorgehen jedoch der bessere Weg. Hierbei bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten an:

  • Vor der Schulung werden die Teilnehmer gebeten ihre Ziele bezüglich der Schulung festzuhalten. Hinterher bewerten sie, ob diese Ziele erreicht worden sind.
  • Schriftliche Fragebögen mit kurzen, aber präzisen Bewertungskriterien oder einem Schulnotensystem.
  • Persönliche Gespräche mit den Vorgesetzen – wahlweise unmittelbar nach der Schulung oder nach einigen Tagen oder Wochen.
  • Eine Bewertung durch Skalen oder Ratings, die eine Umwandlung in Kennzahlen erlauben.
  • Arbeitsproben der Mitarbeiter oder auch eine generelle Bewertung der Arbeitsleistung nach der Schulung.

Für alle Methoden gilt, dass eine Auswertung der Ergebnisse als Grundlage für die weiteren Schulungsthemen dient. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass erstens alle Mitarbeiter genau jene Fortbildungsmöglichkeiten erhalten, die sie benötigen, und dass zweitens nur solche Schulungen angeboten werden, die optimal zum Unternehmen und den Mitarbeitern passen. Gleichzeitig wird durch diese Vorgehensweise die ISO 9001 gewissermaßen automatisch erfüllt.