PEFC und FSC Zertifizierung



PEFC Zertifizierung & FSC Zertifizierung

Qualitätsmanagement existiert auch in der Forstwirtschaft – durch Zertifizierungen, die jeden Teil der Produktionskette dokumentieren und eine nachhaltige Waldwirtschaft nach ökologischen Maßstäben verfolgen. Weltweit gibt es zwei bedeutende Siegel: PEFC und FSC.

PEFC Zertifizierung

PEFC steht für das 1999 gegründete Programme for Endorsement of Forest Certifications, FSC für das Forest Stewardship Council aus dem Jahre 1993. Beide Zertifikate haben sowohl Gemeinsamkeiten als auch Differenzen.

Anzeige

PEFC / FSC ZERTIFIZIERUNG unterschied

Ein Unterschied beginnt mit der Zertifizierung einzelner Betriebe oder kleiner Gruppen von Waldbesitzern durch das FSC, dem die Beurteilung gewisser Regionen mit mehreren Forsten durch das PEFC gegenübersteht. Letzteres ist deshalb für den einzelnen Besitzer nicht so aufwändig und bürokratisch.

FSC Zertifizierung

Die Verwaltungsgremien des PEFC sind zur Hälfte mit Waldbesitzern besetzt und die andere Hälfte besteht aus Vertretern der Holzwirtschaft und der Umwelt. Somit können die Waldbesitzer bei Entscheidungen nicht überstimmt werden. Im Gegensatz dazu setzt sich das Gremium des FSC aus drei Kammern zusammen: Wirtschaft, Umwelt und Soziales. Die Kammer “Wirtschaft” besteht zum Teil aus Waldbesitzern, zum Teil aus Vertretern der Holzwirtschaft. Einen Konsens in den Gremien streben jeweils beide an.

  • PEFC FSC Musterhandbuch
  • PEFC und FSC Forderungen sind ähnlich

    Die Standards für die Waldwirtschaft ähneln sich in vielen Aspekten, zum Beispiel bei den eingesetzten Audits und Kontrollmechanismen. So geben beide Organisationen Ratschläge zur Optimierung von Prozessen, setzen als Überwachungsinstrument Stichproben ein und die Audits in den einzelnen Holzwirtschaftsbetrieben unterscheiden sich nicht nennenswert. Auch die Sanktionen für mögliches Fehlverhalten gleichen sich und können bei beiden bis zum Entzug der Zertifizierung reichen.
    Unterschiede gibt es dennoch, etwa bei Definitionsfragen. So betrachtet PEFC eine “umstrittene Holzquelle” nur als solche, wenn das Holz aus illegaler Nutzung stammt. FSC dehnt dies aus und schließt auch Holz aus Wäldern mit hohem Schutzwert und mit genmanipulierten Organismen ein. Andererseits legt das FSC keinen Wert auf zertifizierte Forstunternehmer und auf Saat- und Pflanzgut mit kontrollierter Herkunft, während das PEFC diese Aspekte mit einbezieht.

    Die Akkreditierung für PEFC und FSC

    Die Zertifizierer beider Einrichtungen werden auf unterschiedliche Weise akkreditiert. Das PEFC wählt nur Personen, die durch eine neutrale nationale Akkreditierungsstelle zugelassen sind, die mit dem PEFC in keiner Verbindung stehen. Beim FSC stammen die Zertifizierer meist aus FSC-nahen Organisationen, so dass eine Neutralität nicht immer gewährleistet ist.

    Größenordnung

    Um einen Einblick in die Größenordnung beider Organisationen zu erhalten: Mit dem FSC-Siegel werden (Stand 2009) weltweit ungefähr 113 Millionen Hektar Wald bewirtschaftet und in Deutschland 480.000 Hektar. Das Einflussgebiet des PEFC umfasst 200 Millionen Hektar weltweit und über 7 Millionen in Deutschland. Für eine nachhaltige Waldwirtschaft sind beide Zertifizierungen von Bedeutung.

    ISO 9001 Zertifizierung erfolgreich bestehen