Mitarbeiterbeurteilung


Mitarbeiterbeurteilungen – ein effektives Instrument zur Qualitätssteigerung

Das Wesentliche in einem Unternehmen sind die Mitarbeiter. Mit ihrer Leistung steht und fällt die Güte der Prozesse und Ergebnisse. Aus diesem Grund ist die systematische Mitarbeiterbeurteilung ein geeignetes Mittel, um einerseits die Qualität der geleisteten Arbeit zu messen und andererseits mit Transparenz für einen optimalen Einsatz jedes Mitarbeiters und seines Potentials zu sorgen.

Voraussetzung für eine Beurteilung, die von allen Beteiligten getragen wird, sind eine umfassende Information, Transparenz und Fairness. Nur dann können die Beurteilungen objektiv und frei von Vorbehalten durchgeführt werden. Wenn alle genau wissen, aus welchen Gründen und auf welche Weise sie beurteilt werden, erkennen sie den Nutzen des Ganzen.
Ein weiterer Grund für die Mitarbeiterbeurteilung ist das Herausarbeiten und Beheben von Konflikten, Konkurrenzsituationen und anderen Probleme innerhalb des Unternehmens. Dies betrifft jede hierarchische Ebene, weshalb Führungskräfte ebenso beurteilt werden wie Untergebene.
Als Mittel zur Beurteilung gibt es zahlreiche Methoden, deren Einsatz von verschiedenen Faktoren abhängt, z.B. der Größe des Betriebes, der Branche oder der Struktur der Belegschaft. Häufig eingesetzt werden Tabellen mit festen Kriterien, die mittels einer Werteskala arbeiten. Abgefragte Punkte sind beispielsweise Fach- und Sozialkompetenz, Motivation und Belastbarkeit.
Ein anderes Mittel ist die Bobachtung der Arbeit nach einem – ebenfalls mit festen Kriterien ausgestatteten – Beobachtungsbogen, woran sich ein Mitarbeiter- oder Zielplanungsgespräch anschließt. Dieses Gespräch wird protokolliert und nach einem zuvor definierten Intervall auf das Erreichen der Ziele hin überprüft.
Andere Instrumente der Mitarbeiterbeurteilung beziehen sich auf die Gesamtleistung aller Beteiligten, etwa ein Rangordnungsverfahren mit auf- und absteigenden Sortierungen. Dies ermöglicht zwar einen schnellen Überblick über die Leistungen, führt jedoch auch leicht zu Konkurrenzgedanken innerhalb der Belegschaft.
Beurteilungen können wahlweise durch Vorgesetzte, Gleichrangige oder auch durch den Mitarbeiter selbst (Selbstbeurteilung) erfolgen. Jede Methode besitzt Vor- und Nachteile und ihr Einsatz muss vorab genau durchdacht werden, wenn sie erfolgreich verlaufen soll.

Download Fragebogen
Mitarbeiterbeurteilungsbogen

Die Projektarbeit wurde verfasst von:

Franziska Putzker
Betriebsleitung

Digital Print Group O. Schimek GmbH
Neuwieder Str. 17
90411 Nürnberg

Tel: 0911/239846-3*
Fax: 0911/239846-66 *
email: [email protected]