Geschäftsführer als Qualitätsbeauftragter


Geschäftsführer als Qualitätsbeauftragter, ist das machbar,

hat das überhaupt einen Sinn?

Anzeige

ISO 9001 Qualitätsmanagement

Die ISO 9001 Norm fordert einen Beauftragten der obersten Leitung, der die Verantwortung und Befugnis besitzt sicherzustellen, dass ein QM – System eingeführt, verwirklicht und aufrechterhalten wird. Ein Qualitätsbeauftragter bekommt sehr einfach die Verantwortung und Befugnis zur Umsetzung dieser Forderungen übertragen. Dazu wird er schriftlich, z.B. durch eine Stellenbeschreibung beauftragt. In der Praxis hat sich gezeigt, dass normale Qualitätsbeauftragte mit der Umsetzung des QM-Systems Schwierigkeiten haben, weil sie über wenig Durchsetzungsfähigkeit im Unternehmen verfügen. Ihre geringe Machtposition erschwert es ihnen sich Gehör zu verschaffen.
Im Gegenzug dazu hat ein Geschäftsführer die Verantwortung, Befugnis und im Normalfall ebenso die Macht diese Forderungen an das QM-System auch wirklich umzusetzen.

Normforderung

Eine weitere Aufgabe, die nach der ISO 9001 Norm umgesetzt werden soll, ist die Sicherstellung der Förderung des Bewusstseins über die Kundenanforderungen in der gesamten Organisation. Das ist eine wesentliche Aufgabe des Geschäftsführers! Für die operativen Aufgaben des Qualitätsmanagements, wie die Durchführung interner Audits, oder die Aktualisierung der QM-Dokumentation, können weitere interne Mitarbeiter oder externe Dienstleister beauftragt werden.

Praxisbericht

Da ich in sehr vielen Betrieben arbeite, kann ich bestätigen, dass sich die Akzeptanz des QM-Systems verbessert, wenn der Geschäftsführer die Aufgaben als Qualitätsbeauftragten übernimmt. Darüber hinaus werden Veränderungen schneller umgesetzt und somit das QM-System weiter enwickelt.
Bei der Werbeagentur 1601 ist dies beispielsweise vorbildlich umgesetzt worden. Patrick Siegler, geschäftsführender Gesellschafter, hat die Aufgabe als QM- Beauftragter der 1601.communication GmbH übernommen.

ISO 9001 Zertifizierung erfolgreich bestehen