Qualitätsbeauftragter

Eine zentrale Kraft im QM: der Qualitätsbeauftragte

Der Qualitätsbeauftragte (QB) ist die Person im Unternehmen, die sämtliche Prozesse, die die QM-Einführung und Umsetzung betreffen, koordiniert und lenkt. Er überwacht alle erforderlichen Schritte, die bei der Einführung vollzogen werden, dokumentiert alles und hält insbesondere die Maßnahmen zur Verbesserung schriftlich fest. Wichtig dabei ist: Er agiert nicht selbst bei der Umsetzung der QM-relevanten Prozesse, sondern hat die Rolle des Koordinators inne. Dazu hält er auch eine enge Verbindung zwischen der Geschäftsführung und den jeweiligen Abteilungen des Unternehmens aufrecht.

Qualitätsbeauftragter Aufgaben:

  • Den Aufbau und die Fortentwicklung des QMS im Unternehmen
  • Beteiligung an der Definition der Qualitätsziele und -politik im Unternehmen
  • Planung, Kontrolle und Korrektur des QMS
  • Kontrolle und Lenkung der QM-Dokumentation – von der ersten Erstellung bis zur ständigen Fortschreibung
  • Sammeln und Evaluieren von Informationen bezüglich der Kontrolle
  • Planung und Einrichtung von QM-Projekten, zum Beispiel Qualitätszirkel
  • Weitergabe sämtlicher Informationen bezüglich der Entwicklung und der Wirksamkeit des QM-Systems an die Geschäftsführung
  • Er plant die internen Audits und führt sie durch
  • Ebenso bereitet er die externen Audits vor, begleitet die Durchführung und gewährleistet eine sorgfältige Nachbereitung inklusive der Verbesserungsmaßnahmen
  • Die Mitarbeiter werden von ihm beraten, begleitet und motiviert, wenn es um QM-relevante Belange geht

Anzeige

Qualitätsbeauftragter Fortbildung

Der Qualitätsbeauftragte muss seinerseits für seine Rolle fortgebildet werden. Hierfür gibt es zahlreiche Anbieter, deren Auswahl von der Branche und den Anforderungen an den QB abhängt. Es ist wichtig, dass der Anbieter akkreditiert ist. Für Umfang und Inhalte der Weiterbildung existieren keine rechtsverbindlichen Vorschriften, aber die EOQ hat Konzepte für dieses Aufgabenfeld erarbeitet, so dass die Wahl auf einen Anbieter fallen sollte, der dieses Konzept nutzt.
Die Weiterbildungsdauer unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter und ebenso die Art der Weiterbildung: Teilzeit, Blockunterricht oder Fernlehrgang. Hier spielen die personellen Ressourcen des Unternehmens sowie die sonstigen Aufgaben des künftigen QB eine Rolle.
Der Qualitätsbeauftragte nimmt im Betrieb eine wichtige, aber auch schwierige Rolle ein, da er einerseits viele Aufgaben zu bewältigen hat – die auch mit Kontrolle einher gehen -, andererseits jedoch keine Führungskraft ist. Aus diesem Grund sollte er ausreichend Zeit und Raum für seine Tätigkeiten erhalten und über folgende menschliche Kompetenzen verfügen:

Qualitätsbeauftragter Kompetenzen

  • Überzeugungskraft, Durchsetzungsvermögen – und im Gegenzuge Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit und Empathie
  • Kritik- und Konfliktfähigkeit
  • Ein effektives Selbst- und Zeitmanagement sowie Entscheidungsfreudigkeit
  • Kooperations- und Leistungsbereitschaft
  • Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten

Somit steht fest: Als Qualitätsbeauftragter kommt nicht irgendjemand infrage – die (freiwillige!) Wahl muss sehr sorgfältig geschehen und der QB braucht die voll Unterstützung der Geschäftsleitung. In diesem Zusammenhang besteht auch die Möglichkeit, dass der Geschäftsführer selbst als Qualitätsbeauftragter agiert – oder sein Assistent, ein Einkaufs-, Produktions- oder Abteilungsleiter. Für alle besteht ferner die Option, dass sie ihre Position des Qualitätsbeauftragter als Nebentätigkeit ausführen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *