Fragen November 2012

Interne Audits Anregungen für Fragen

  • Warum haben sie sich entschieden die Zertifizierung durchführen zu lassen.
  • was ist ihr Hauptkunde und wie hoch ist der Anteil (%) am Umsatz?
  • wie schätzen sie Ihre Geschäftsentwicklung in den letzten Jahren ein?
  • Welche fachbezogenen Normen und Gesetze müssen Sie beachten?
  • Anzeige

  • Woher wissen ihre Mitarbeiter, dass das Handbuch das aktuelle ist. Wie geben Sie das frei? Sie als GF sollten ja das aktuelle Handbuch freigeben.
  • woher kennen die Mitarbeiter die Unternehmenspolitik? Intranet oder Aushang? Wird sie irgendwo bekanntgemacht?
  • gibt es eine Zentrale Liste, wo die Maßnahmen, die aus verschiedenen aufgeführt sind und nachverfolgt werden?
  • wie können Sie messen, ob das Projekt noch im Plan läuft? -> Projektplan?
  • Abschluss: sehr strukturierte Vorgehensweise. Aber hat nichts mit dem QM-System zu tun. Das haben sie auch vorher schon gehabt.
  • was stellen Sie sich vor, wie der KVP in ihrer Firma vor sich gehen könnte.
  • was, wenn später mal ein Gerät zurückkommt. Wer prüft, ob die Geräte noch in der Gewährleistung sind?
  • Spielen bei der Angebotserstellung Gefahrstoffe o. ä. eine Rolle? Müssen sie das bedenken?
  • Wie prüfen Sie die Machbarkeit von Kundenanfragen?
  • Kann man die Machbarkeitsprüfung sehen? (Dokumentiert)
  • Ist das Kalkulationsmodel ein Dokument, das im QM-System installiert ist?
  • Woher wüssten Sie, wenn Ihre Datenscherung nicht erfolgreich wäre?
  • Sind die Versandvorgaben vom Kunden irgendwo hinterlegt, so dass jeder Betroffene die sehen kann?
  • Wie kommen Sie an Schulungen? (Frage an MA)
  • Woher wissen sie, wie schwer die Ware sein soll. Und woher wissen Sie, was nicht mehr in Ordnung ist? (Toleranzen)
  • Gibt es Kundeneigentum? Z.B m Lager (Komm-Lager)
  • Wie wird mit ungültigen QM-Dokumenten umgegangen?
  • Wie läuft die interne Kommunikation? Gibt es darüber Protokolle oder eine Dokumentation
  • Schwarzes Brett?
  • Unternehmenspolitik den Mitarbeitern bekannt?
  • Wie oft werden die Ziele bewertet?
  • Wie werden die Ressourcen systematisch ermittelt. Z.B. wenn der MA einen neuen Stapler braucht, wie erfährt der Chef das?
  • Werden Lieferverschiebungen der Lieferanten erfasst?
  • Gehen die Lieferverschiebungen der Lieferanten n die Lieferantenbewertung mit ein?
  • Wer nimmt alles an den regelmäßigen Besprechungen teil?
  • Was ist, wenn jemand mal nicht da ist. Woher weiß er was besprochen wird?
  • Welche Vertriebsaktionen gibt es?
  • Gibt es eine Qualifikationsmatrix?
  • Gibt es Zielvereinbarungen? Z. B. Mitarbeitergespräche. Ziel: wo will der MA hin? Wie sieht der GF den MA und wie sieht er sich selbst?
  • Deckt die Kundenzufriedenheit alle Ihre Geschäftsfelder ab?
  • Wieviel Umsatz machen de Kunden, die Befragt wurden? Weil wenn das nur 2% sind, macht das wenig Sinn.
  • Wenn die Kundenzufriedenheit bewertet wird. Z.B. Informationen der Firma über Newsletter erhält die Bewertung 2,3.
  • Was bedeutet es dann? Will der Kunde mehr Info oder weniger?
  • Wie reagieren Sie, wenn sie von einem Kunden eine schlechtere-Bewertung erhalten?
  • Prüfmittel: wo ist beschrieben, was wie geprüft wird?
  • Wie wird dokumentiert wie die Prüfung durch Messmittel ausfällt? Und vor allem was gemessen wird?
  • Wie erfolgt die Reklamationsbearbeitung?
  • Gibt es dazu Kennzahlen?
  • Gibt es Vorgaben von Ihren Kunden, welche Lieferanten sie nehmen sollen?
  • Werden Sonderfreigaben des Kunden irgendwo dokumentiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *