ISO 9001 Bewertung

ISO 9001: Stimmen aus 122 Ländern

Wer könnte die Wirksamkeit und Relevanz der ISO 9001 besser beurteilen als ihre Anwender? Um hier neue Erkenntnisse zu gewinnen, hat eine Abteilung der ISO eine weltweite Befragung in Unternehmen vorgenommen: das ISO/TC 176/SC 2. Hinter dieser Abkürzung verbirgt sich das Sub-Komitee 2 für QM-Systeme des technischen Komitees der ISO.
Diese Abteilung entwickelte einerseits einen ausführlichen Fragenkatalog und andererseits eine sorgfältig ausgewählte, möglichst repräsentative Zielgruppe, um zu erfahren, wie die gegenwärtigen und zukünftigen Bedürfnisse der Anwender aussehen. Das Ziel hierbei war nicht eine allgemeingültige, vollständige Abbildung der Realität, sondern ein aktuelles Stimmungsbild.

ISO 9001 Einführung: Hauptgründe

Als Hauptgründe für die Einführung eines QMS nach der ISO 9001 wurden die Kundezufriedenheit und die Festigung der Position am Markt genannt. Auf die Frage nach den konkreten Vorteilen der Norm für das Unternehmen wurden die folgenden Antworten am häufigsten genannt:

  • Hohe Kundenzufriedenheit
  • Standardisierte Abläufe
  • Eine verbesserte Einbindung des Managements in die Prozesse
  • Dokumentationen als praxisnahes Arbeitsinstrument
  • Eine optimierte Kommunikation mit den Kunden

Anzeige

Bewertung der ISO 9001

Zahlreiche Teilnehmer lobten die ISO 9001 in der Hinsicht, dass sie sich gut mit anderen Normen und Rechtsvorschriften vereinbaren lässt, zum Beispiel mit der ISO 14001 (Umweltschutz) oder mit Richtlinien zu Arbeits- und Gesundheitsschutz.
Weitere Fragen beschäftigten sich mit dem Bekanntheitsgrad der ISO 9004:2009, zu der 56 % der Befragten äußerten nur geringe Kenntnisse zu besitzen. Bei ihrem Vorgängermodell, der ISO 9004:2000, sind es sogar nur 45 %.
Für die bekannteste und alltagsrelevanteste Norm, die ISO 9001:2008, erhielten die Teilnehmer die Möglichkeit Anregungen und Wünsche mitzuteilen. Lediglich ein Viertel der Befragten halten die Norm in ihrer jetzigen Form für gut und ausreichend. 64 % wünschen sich Verbesserungen bzw. Anpassungen, wobei die Forderungen zum Teil weit auseinander gehen.
In vielen Fällen werden Überarbeitungen der Norm mit einer hohen Allgemeingültigkeit gefordert, bei denen alle Anforderungen gleichrangig und obligatorisch sein sollen. Eine andere größere Gruppe der Befragten schlägt vor die bisherigen ISO 9001:2008 durch einen einzigen Standard zu ersetzen, der die jeweiligen Anforderungen in unterschiedliche Wertekategorien unterteilt und entsprechende Bewertungsmaßnahmen enthält. Zusätzlich wünschen diverse Teilnehmer ein breiter angelegtes Spektrum der Anforderungen.

Integration von weiteren Konzepten in ISO 9001

Eine große Bedeutung misst über die Hälfte der Befragten der Möglichkeit zu künftige Konzepte in die ISO 9001 integrieren zu können, beispielsweise:

  • Ressourcenmanagement
  • Kundenwünsche
  • Messmittel
  • Wissens- und Risikomanagement
  • Instrumente zur Selbstbewertung
  • Strategieplanungen

Fazit: Mit notwendigen und aktuellen Anpassungen ist die ISO 9001 weiterhin ein zukunfts- und leistungsfähiges Instrument für die Einrichtung von QM-Systemen. Ihr gegenwärtiger Umfang und Normenkatalog erfordert keine grundlegenden Umwälzungen – es sind lediglich Verbesserungen und Modifikationen nötig. Hier greift dieselbe Vorgehensweise wie bei der Umsetzung der ISO 9001 in einem Unternehmen: Die Maßnahmen werden eingeführt, bewertet und auf ihr Optimierungspotential überprüft. Auf diese Weise entwickelt sich die Norm genauso lebendig und praxisnah weiter wie die Unternehmen, die sie eingeführt haben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *