DIN EN ISO 9001 ISO 22000

Optimieren eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008

mit Berücksichtigung der Anforderungen der DIN EN ISO 22000:2005 bei einem mittelständischen Lebensmittelunternehmen
ISO 22000 FAQ´s
Gegenstand dieser Arbeit ist das Optimieren eines Qualitätsmanagementsystems eines Dienstleistungsunternehmens aus dem Lebensmittelsektor, dessen Angebot das Essen auf Rädern,Kantinenservice, Veranstaltungs- und Partyservice sowie Catering umfasst. Die hohen Qualitätsund Hygieneansprüche des Unternehmens führten zur Entscheidung, zusätzlich ein Managementsystem für die Lebensmittelsicherheit zu integrieren. Daraus ergab sich das Ziel, ein Managementsystem aufzubauen, das die Anforderungen der ISO 9001:2008 sowie der ISO 22000:2005 erfüllt und in einem elektronischen Handbuch dokumentiert ist. Den Impuls für diese Veränderung gab die Integration des mittelständi schen Lebensmittelbetriebes in ein global agierendes Unternehmen, das hohe Ansprüche an sich und seine Subunternehmen stellt.

Anzeige

Basierend auf einer Analyse der betrieblichen Ausgangslage und dem Vergleich mit den Anforderungen der beiden ISO-Normen, den gesetzlichen Vorschriften sowie den internen Standards des Mutterkonzerns wurden Maßnahmenpläne erstellt. Diese sehen in der ersten Phase das Aktualisieren des bestehenden Qualitätsmanagementsystems vor, insbesondere der kundenspezifischen Prozesse. Vor der Implementierung eines Managementsystems für Lebens mittelsicherheit in derzweiten Phase wurde die Umsetzung einer guten Hygienepraxis im Betrieb optimiert. Die Kernanforderungen der ISO 22000:2005 wurden anhand ei ner HACCP-Studie umgesetzt. Sie umfasst zunächst die Gründung einer Lebensmittelsicherheitsgruppe, die Beschreibung von Produkteigenschaften, die Festlegung des Verwendungszwecks, die Darstellung der Prozessstufenund die Bestimmung der dazugehörigen Maßnahmen zur Gefahrenbeherrschung. In Abhängigkeit von den betrieblichen Hygienestandards und den Vorgaben des Gesetzgebers wurden neun Präventivprogramme festgelegt. Daraufhin identifizierten und bewerteten mehrere Gefahrenanalysen alle vernünftigerweise zu erwartenden Gefahren. Aus dem ermittelten Risiko der Gefahren und mit Hilfe eines Entscheidungsbaumes wurden Maßnahmen in Form von operativen Präventivprogrammen (oPRP) und kritischen Lenkungspunkten (CCPs) festgelegt. Die daraus hergeleitete Strategie zur Gefahrenbeherrschung besteht aus einer Kombination von sieben oPRPs und acht CCPs. Abschließend wurden Verifizierungsverfahren für die Überprüfung des Managementsystems festgelegt.
Das Ergebnis stellt ein integriertes Managementsyste m nach ISO 9001:2008 und ISO 22000:2005 dar, das im elektronischen Handbuch für Qualitätsmanagement und Lebensmittelsicherheit verfasst ist. Bezüglich der Anforderungen de r ISO 9001:2008 hat das Managementsystem ein externes Re-Zertifizierungsaudit bereits bestanden. Die Konformität des Systems mit den Anforderungen der ISO 22000:2005 muss auf dieser Weise erst bewertet werden.

ISO 22000 FAQ´s

Diese Master Thesis erläutert an ausgewählten Beispielen, wie das Managementsystem optimiert wurde, wobei der Schwerpunkt auf der HACCP-Studie mit den ISO 22000-Elementen liegt.
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung: linda_chalupova@hotmail.com


Linda Chalupova, M.Sc.
Research and Transfer Centre “Applications of Life Sciences”
Hamburg University of Applied Sciences Faculty of Life Sciences
Lohbruegger Kirchstraße 65, 21033 Hamburg
Tel.: +49-40-42875-6107
Fax : +49-40-42875-6079
Mobil: 0176-38382846

E-mail: linda_chalupova@hotmail.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *